Häufig ergibt sich die Frage: Sind unsere CBD Blüten Strains aus Cannabis Sativa oder Indica Nutzhanf?
Um diese Frage im Detail zu beantworten, müssen wir etwas mehr über die großartige Wunderpflanze Hanf erfahren, damit wir verstehen, wie die Zuordnung in Cannabis Sativa oder indica erfolgt.

Zwischen den beiden Cannabissorten Cannabis Indica und Cannabis Sativa gibt es Unterschiede in Größe, Form, Geruch und Potenz. Auch wenn die Pflanzen gewisse Unterschiede aufweisen, werden sie von Hanfbauern häufig kombiniert, um sogenannte Hybridstämme zu erzeugen. Zudem ist es sehr wichtig zu verstehen, dass Cannabis Sativa und Cannabis Indica grundsätzlich ein und dieselbe Pflanze sind und die Unterschiede hauptsächlich auf chemischer Ebene, über das jeweilige Terpenprofil nachweisbar sind. Es exestiert auch noch eine dritte Cannabis Art, das sogenannte Cannabis Ruderalis, auf das wir in diesem Beitrag nicht näher eingehen.

Was unterscheidet Sativa und Indica Hanf?

Die meisten Menschen bezeichnen die beiden Sorten einfach als "Indica" oder "Sativa".
Neben Geruch und Aussehen besteht der wichtigste Unterschied in den Köpfen vieler Menschen darin, dass Indica Cannabis eher entspanntes und schläfriges Verhalten fördert, während Sativa in der Regel ein aktiveres und kreatives Verhalten fördert.
Indica hat generell ein höheres Verhältnis von THC zu CBD als Indica, also in Cannabis Indica ist der THC Anteil tendenziel sehr hoch, während der CBD Anteil dabei eher niedrig ist. Das ist bei Sativa Sorten grade andersherum. Unsere CBD Blüten, welche aus Sorten bestehen, die dem EU-Nutzhanfkatalog entstammen, werden aus Sativa Hanfpflanzen gewonnen und haben immer einen sehr hohen CBD Wert, bei gleichzeitig weniger als 0,2% THC.

Der Indica-Sorten wird nachgesagt, dass Sie aufgrund des tendenziell erhöhten THC Werts, einen vermehrt körperlich beruhigenden und schlaffördernden Einfluss ausüben, aber auch ihr Einfluss auf unseren Geist ist nicht zu unterschätzen und kann Halluzinationen hervorbringen. Cannabis aus Sativa-Hanf übt eher einen einen geistigen Einfluss aus. Sativa soll auch die Kreativität und das schnellere Denken fördern, zu Halluzinationen kommt es hier, aufgrund des niedrigeren THC Anteils nicht .

Sind CBD Blüten aus Cannabis Sativa oder Indica?

Generell hat Cannabis Sativa ein deutlich geringeres Verhältnis von THC zu CBD, d. h. Sativa Hanfpflanzen haben generell einen höheren CBD-Gehalt, bei einem tendenziell niedrigeren THC Gehalt. Cannabidiol erzeugt deutlich weniger psychologische Wirkungen, weshalb die Sativa-Sorten möglicherweise eher mit Entspannung und Förderung der inneren Ruhe in Verbindung gebracht werden.

Umgekehrt hat die Indica Hanfpflanze von Natur aus ein höhere THC/CBD-Verhältnis, was bedeutet, dass das Cannabis Indica einen eher niedrigeren CBD Gehalt, bei einem gleichzeitig sehr starken THC Gehalt hat.

CBD Blüten sind immer aus Blüten, die sehr wenig bis gar kein THC enthalten (unter 0,2%) und somit keinen Rausch auslösen können. Alle CBD Blüten sind der Cannabis Sativa Hanfpflanze zuzuordnen, denn der EU Zertifizierte Nutzhanf muss eben die Eigenschaft aufweisen, THC-arm zu sein und einen THC Gehalt von 0,2% nicht zu übersteigen. Dafür sind die von natur aus THC-armen Sorten bestens geeignet.

Was sind die optischen Unterschiede zwischen Cannabis Sativa und Cannabis Indica?

Die beiden Cannabis Pflanzentypen Cannabis Sativa und Indica lassen sich häufig schon optisch sehr gut unterscheiden.

Die Unterschiede der beiden Pflanzen

Die Indica Hanfpflanze ist im Allgemeinen meist kleiner und zarter als Cannabis Sativa Hanfpflanzen. Cannabis Indica kann ca. 1,5 Metern groß werden, bleibt aber in der Praxis und im Indooranbau häufig auch deutlich kleiner, während einige Cannabis Sativa Hanfpflanzen sogar zwischen 2 und 4 Meter hoch werden können und in der Praxis auch deutlich größer werden, als Indica Pflanzen.

Die Unterschiede bei den Blättern

Die Blätter der Indica Pflanze sind deutlich breiter und meist auch dunkler als die der Sativa, auch wachsen die Blätter in einem Bündel. Sativa-Blätter sind viel schmaler, erscheinen aber ausgebreitet wie eine offene Hand. Es ist das Blatt der Sativa-Pflanze, das in der Populärkultur am häufigsten als Symbol für Marihuana verwendet wird.

Unterschiede beim Aroma und Geruch

Das Aroma der einzelnen Arten ist sehr unterschiedlich. Indica verströmt in der Regel ein ausgeprägtes und würziges skunk-ähnliches Aroma. Sativa kann auch "skunkig" riechen, ähnlich wie Bier - riecht aber oft ein wenig wie frisch geschnittenes Gras, auf eine Art und Weise intensiver und stärker, als die Indica Sorten.

Reine Stämme

Reine Indicas sind ursprünglich in Haschisch produzierenden Ländern wie Pakistan, Afghanistan, Marokko und Tibet zu finden. Afghani ist die häufigste Sorte, und einige neuere Sorten enthalten diese Genetik. Die häufigsten reinen Indica-Sorten sind Afghan, Pakistani, Hindu Kush und OG Kush.

Wie wird Sativa oder Indica bestimmt?

Wir haben bereits erfahren, dass die besonderen und einzigartigen Aromen, die von vielen Cannabissorten erzeugt werden, das Ergebnis von sogenannten Terpenen, den speziellen Molekülen in der Pflanze, die in vielerlei Hinsicht den Cannabinoiden wie THC und CBD ähneln. Wenn Sie mehr zum Thema Terpene erfahren möchten, dann lesen Sie gerne unseren Beitrag über Terpene.

Während häufig vermutet wird, dass eine bestimmte Cannabissorte aufgrund des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins eines bestimmten Cannabinoids oder eines Cannabinoids in einer bestimmten Menge als Indica, Sativa oder Hybrid eingestuft wird, ist es tatsächlich ein Terpen, das diesen wichtigen Status einer Sorte maßgeblich mitbestimmt.

Myrcen, das häufigste Terpen in Cannabis, ist dafür bekannt, dass es einen beruhigenden Einfluss hat und helfen kann Zustände wie Angst und Schlaflosigkeit zu mildern. Wenn in einer bestimmten Cannabis Sorte in großen Mengen Myrcen vorhanden ist, so wird die Sorte als Indica bezeichnet. Ist die Menge an Myrcen relativ gering, gilt die Sorte als Sativa.

Diese Dynamik ist ein gutes Beispiel für den Entourage-Effekt, eine Theorie, die besagt, dass Cannabinoide und Terpene harmonisch zusammenarbeiten und auch nur in der komplexen Kombination effektiv sind. Viele Terpene puffern oder verstärken die Wirkung der wichtigsten Cannabinoide wie CBD, THC usw.

Quellenverweise

https://bpspubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1111/j.1476-5381.2011.01238.x

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12587690/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5576603/

https://www.nature.com/articles/s41477-021-01003-y

crossmenu
Warenkorb
Bisher keine Produkte im Warenkorb
Weiter einkaufen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram